BERLIN-MARATHON

Marathon_LogoImmer für einen Weltrekord gut

Der  BMW BERLIN-MARATHON ist viel mehr als eine Sportveranstaltung. Die ganze Stadt scheint mitzufeiern, wenn sich Teilnehmer aus aller Welt auf den 42,195 Kilometer langen Weg machen. Neben einer Million Zuschauern stehen mehr als 80 Kapellen und Bands am Streckenrand, das heißt, dass die Läufer alle 500 Meter eine musikalische Aufmunterung erwartet. Fast 6.000 freiwillige Helfer halten Bananen und Getränke bereit oder sorgen für medizinischen Beistand für die mehr als 40.000 Teilnehmer. Auch sportlich ist der von der SCC Events GmbH organisierte Marathon ein Highlight. Die flache Strecke ist die schnellste der Welt und hat schon viele Weltrekorde gesehen. Zuletzt 2014, als der Kenianer Dennis Kimetto die Strecke in 2:02:57 Stunden zurücklegte.

Webseite Facebook

 

Erfolge

  • 2014: Dennis Kimetto (Kenia) läuft mit 2:02:57 Stunden zum nächsten Weltrekord (Nr. 10) beim BERLIN-MARATHON. Seit 2003 wurde der Männer-Weltrekord stets beim BERLIN-MARATHON aufgestellt.
  • 2013: Wilson Kipsang (Kenia) läuft beim 40. Jubiläum des BERLIN-MARATHON 2:03:23  Stunden: Der neunte Weltrekord beim BERLIN-MARATHON.
  • 2011: Patrick Makau (Kenia) sorgt für den achten Weltrekord beim BERLIN-MARATHON. Mit 2:03:38 Stunden bleibt er deutlich unter der Marke von Haile Gebrselassie.
  • 2008: Mit Irina Mikitenko gewinnt seit 1995 wieder eine deutsche Läuferin den BERLIN-MARATHON. Zwar verfehlt sie mit 2:19:19 Stunden um acht Sekunden den Streckenrekord, stellt aber einen bis heute bestehenden neuen deutschen Rekord auf.
  • 2008: Haile Gebrselassie (Äthiopien) läuft mit 2:03:59 erneut Weltrekord bei der 35. Auflage des BERLIN-MARATHON. Beim siebten Weltrekord bleibt er zudem als erster Mann unter der 2:04 Stundenmarke.
  • 2007: Haile Gebrselassie (Äthiopien) markiert mit 2:04:26 Weltrekord Nummer 6 beim BERLIN-MARATHON.
  • 2006: Der BERLIN-MARATHON wird Teil der World Marathon Majors und zählt von nun an gemeinsam mit den Rennen in Boston, London, Chicago und New York zu den bedeutendsten City-Marathon-Läufen der Welt.
  • 2005: Die Japanerin Mizuki Noguchi stellt einen neuen Streckenrekord auf. Sie benötigt für die 42,195 km lange Distanz 2:19:12 Stunden. Bis heute lief beim BERLIN-MARATHON keine Frau schneller.
  • 2003: Bei der Jubiläumsausgabe des 30. BERLIN-MARATHON gab es Weltrekord Nummer 5. Paul Tergat (Kenia) lief als erster Mann mit 02:04:55 unter 2:05 Stunden.
  • 2001: Naoko Takahashi aus Japan sorgte für den vierten Weltrekord beim BERLIN-MARATHON. Sie lief die Marathonstrecke als erste Frau unter der Traumgrenze von 2:20 Stunden. Die Uhren stoppten bei 2:19:46 Stunden.
  • 1999: Die Kenianerin Tegla Loroupe stellt mit 2:20:43 den dritten Weltrekord beim BERLIN-MARATHON auf.
  • 1998: Zudem stellte der Brasilianer Ronaldo da Costa mit 2:06:05 Stunden einen neuen Weltrekord auf. Er war der erste Läufer, der mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 20 und mehr Stundenkilometern den Marathon lief.
  • 1998: Zudem stellte der Brasilianer Ronaldo da Costa mit 2:06:05 Stunden einen neuen Weltrekord auf. Er war der erste Läufer, der mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 20 und mehr Stundenkilometern den Marathon lief.
  • 1998: Beim 25. BERLIN-MARATHON wurde mehrere Rekorde gebrochen: Mit insgesamt 27.621 Teilnehmern aus 71 Nationen beteiligten so viele wie nie zuvor.
  • 1997: Zum ersten Mal starten die Inlineskater beim BERLIN-MARATHON. 446 Teilnehmer gingen an den Start. Mittlerweile ist der BERLIN-MARATHON für die Inlineskater mit rund 6.000 Teilnehmern der größte weltweit.
  • 1990: Uta Pippig gewinnt ihren ersten BERLIN-MARATHON. Zwei weitere Siege in Berlin folgen (1992, 1995). Zudem kann sie dreimal beim Boston Marathon und einmal den New York Marathon gewinnen.
  • 1990: Am 30. September 1990 rannten über 25.000 Teilnehmer des BERLIN-MARATHON zum ersten Mal durch das Brandenburger Tor und durch den Ost- und Westteil Berlins. Das Rennen gehörte von nun an zu den Top-Läufen der Welt.
  • 1989: Premiere für den mini-MARATHON: 758 Schülerinnen und Schüler sind zu ersten Mal dabei. Inzwischen starten beim größten Lauf für Schulen in Deutschland über 10.000 Teilnehmer pro Jahr.
  • 1985: Erstmals wurde die Marke von 10.000 Teilnehmern durchbrochen. Bei der elften Auflage des BERLIN-MARATHON hatten sich 11.814 Teilnehmer aus 58 Nationen gemeldet.
  • 1977: Am 10. September 1977 stellt Christa Vahlensiek (Wuppertal) in 2:34:48 Stunden den ersten Weltrekord beim BERLIN-MARATHON auf.
  • 1974: Der erste BERLIN-MARATHON wurde am 13. Oktober 1974 am Mommsenstadion vor der Geschäftsstelle des SC Charlottenburg gestartet. 286 Teilnehmer aus vier Nationen hatten sich angemeldet.